Die Spirale des Lebens

Auch wenn das Leben manchmal seine Kreise zieht, so leben wir doch in Spiralen. Wie schnell wir uns auf dieser Spirale bewegen und wie lange wir uns in Kreisen verlieren, liegt an uns…

Kennst du das Gefühl, dich im Kreis zu bewegen? Wenn dir das Leben immer wieder die gleichen oder ähnliche Herausforderungen stellt? Hast du dich mit manchen Kreisen bereits abgegeben und versuchst gar nicht mehr, sie zu verlassen, sondern drehst einfach Runde um Runde?

Das Leben ist ein geduldiger und vermutlich gerade deshalb ein oft so nerviger Lehrmeister. Wenn wir eine Lektion noch nicht verstanden haben, geht das Leben sie mit uns so lange durch, bis es klick macht. Wenn wir hingeschaut und verstanden haben, lässt uns das Leben weitergehen zu neuen Herausforderungen – immer darauf bedacht, dass wir lernen und wachsen, denn das ist das Ziel unserer Seele.

Was hält uns in Kreisen?

Es gibt Kreise, die uns gut schmecken und in denen wir freiwillig einige Extra-Runden drehen. Du allein entscheidest, wann du bereit bist für die nächste Ebene. Wenn es deiner Seele zu lange dauert, schickt sie dir klare Signale. Dann fühlt sich der Kreis vielleicht nicht mehr so gut an oder Neugier und Sehnsucht treiben dich weiter…

Beispiel: Es gibt Menschen, die ihre Beziehungen immer nach relativ kurzer Zeit abbrechen, weil sie süchtig sind nach dem Gefühl des Verliebtseins. Sie wollen diesen Kreis gar nicht wirklich verlassen und sich auf eine tiefere Liebesbeziehung einlassen.

Gewohnheit, Bequemlichkeit und Angst können einen Kreis als das kleinere Übel erscheinen lassen. So schlecht geht es mir doch gar nicht. Was erwartet mich, wenn ich den Kreis verlasse? Wer garantiert mir, dass es mir außerhalb des Kreises besser geht?

Beispiel: Anna hatte gehofft, dass es diesmal anders wird, als sie sich mit Maren angefreundet hat, aber schon nach kurzer Zeit dreht sich alles nur noch um Maren. Schon länger fühlen sich die Treffen und Gespräche nicht mehr gut an. “Aber mit wem soll ich sonst einen Kaffee trinken gehen?”, fragt Anna.

Unsere unbewussten Überzeugungen (Seelenverträge) sind machtvolle Kreismagnete. Es gibt Seelenverträge, die uns auf der Spirale des Lebens weitertragen, und es gibt Seelenverträge, die uns so lange kreiseln lassen bis wir sie erkennen und uns von ihren Fesseln befreien.

Beispiel: Wenn du bewusst oder unbewusst davon überzeugt bist, dass jede Partnerschaft mit der Zeit abstumpft und langweilig wird, nützt es nichts, von einer Partnerschaft zur nächsten zu hetzen in der Hoffnung, dass es mit dem nächsten Partner anders wird. Aus diesem Kreis kannst du erst aussteigen, wenn du deine Überzeugung änderst. Wenn du dafür bereit bist, kannst du deine Partnerschaft auf eine neue Ebene heben.

Wie können wir aus Kreisen aussteigen?

Der erste Schritt ist ERKENNEN. Manche Kreise sind uns bewusst, andere gilt es erst einmal zu erkennen. Wo läuft eine Dauerschleife in deinem Leben ab? Wo, wie und wann präsentiert dir das Leben die immer gleiche Lektion?

Der zweite Schritt ist WANDELN. Manchmal reicht es aus, einen Kreis und seine Ursache zu erkennen, um bewusst aussteigen zu können. In anderen Fällen wollen Wunden geheilt und/ oder Seelenverträge gelöscht werden.

Der dritte Schritt ist LEBEN. Wenn du einen Kreis hinter dir gelassen hast, tue bewusst Dinge anders als vorher. Was entspricht dir? Was tut dir gut? Was macht dich glücklich?

Noch eine Runde?

Kennst du dieses Gefühl “Jetzt hab’ ich’s verstanden”, “Jetzt läuft’s”? Und dann serviert dir das Leben das nächste Level eines Themas. Die erste Reaktion ist oft: Das kann doch nicht wahr sein! Warum schon wieder dieses Thema? Das habe ich doch erkannt und bearbeitet. Hat das nicht funktioniert? Meist lautet die Antwort auf diese Frage “Doch, hat es, und du befindest dich auch nicht an der gleichen Stelle wie damals.” Aber warum fühlt es sich dann so an? Hier kommt die Spirale ins Spiel…

Die Spirale des Lebens

In einem Kreis kommst du Runde für Runde immer wieder an denselben Punkten vorbei. Du bewegst und entwickelst dich nicht weiter. Du befindest dich in einer Dauerschleife.

Wenn du dich jedoch den Lektionen des Lebens stellst und sie meisterst, bewegst du dich auf einer Spirale, du bist im Fluss und kommst an keinem Punkt zweimal vorbei. Punkte, die auf der Spirale direkt übereinander liegen, können zwar auf den ersten Blick sehr ähnlich erscheinen, sie befinden sich jedoch auf verschiedenen Ebenen, so wie bei einer Wendeltreppe.

Das Leben ist eine Schule. Wenn du im Fach “Grenzen setzen” in die 1. Klasse gehst, kennst du deine Grenzen vielleicht gar nicht, kannst nicht Nein sagen oder überschreitest immer wieder die Grenzen anderer. Wenn dich das Leben in die 2. Klasse versetzt, meinst du vielleicht, jetzt wüsstest du alles über “Grenzen setzen und wahren”, doch dann darfst du feststellen, dass es darüber noch viel mehr zu lernen gibt. Jede Klasse baut aufeinander auf und vertieft das Wissen und die Erfahrung. Auf diese Weise darfst du immer tiefer eintauchen und wirst immer besser. In dem Fall trittst du nicht auf der Stelle oder kreiselst, sondern du bearbeitest deine Lebensthemen auf verschiedenen Ebenen. Und mal ehrlich, Themen wie Liebe, Loslassen, Grenzen, Vertrauen oder Gleichgewicht sind so vielschichtig, haben so viele Facetten, da dürfen wir schon einige Lektionen lernen.

Eine schwungvolle Reise auf der Spirale des Lebens!

Deine Melanie

P.S. Sowohl die Kreise als auch die Spirale befinden sich in dir und nicht im Außen. Dein Leben entsteht aus deinem Inneren heraus und in jedem einzelnen Augenblick gestaltest du dein Leben neu. Du bist der Schöpfer deines Lebens! Das bedeutet, dass du die Macht hast, das zu ändern, was dir nicht gefällt, auch wenn dein Verstand das anders sieht.