Beltane – eines der keltischen Torfeste

Wir feiern heutzutage den 1. Mai, während die Kelten zu dieser Jahreszeit “Beltane” feierten . Es ist neben Samhain eines der beiden Torfeste. An Beltane treten wir durch das Tor in die helle Jahreszeit und lassen die dunkle Jahreszeit hinter uns. Das Licht hat endgültig über die Dunkelheit gesiegt, alles blüht und gedeiht. Überall in der Natur sehen wir Wachstum und in der Tierwelt beginnt die Paarungszeit. Es ist das pralle Leben, das sich auf den Höhepunkt des Lichts zubewegt, die Sommersonnenwende. Da erleben wir den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres, aber bereits an Beltane sind die Tage deutlich länger als die Nächte.

Gemäß der keltischen Tradition werden an Beltane die Lebenskraft, das Aufblühen und die Fruchtbarkeit gefeiert. Alles ist am Wachsen, der Reifungsprozess beginnt und die ersten Früchte werden sichtbar. 

Warum sollten die Sonnen- und Mondfeste unserer keltischen Ahnen für Dich heute noch von Bedeutung sein?

Alles in Dir, Deine Organe, Dein Blut, Deine Gefühle und Dein Lichtkörper schwingen mit dem großen Rhythmus der Sterne und unserer Erde – Du bist nicht nur eng verbunden mit der Natur, Du bist ein Teil von ihr.

Zu bestimmten Zeiten im Jahr sind bestimmte kosmische Energien besonders stark. Wenn Du um die wunderbaren Möglichkeiten weißt, die sie Dir bescheren, kannst Du auf ihnen wie auf einer Welle reiten. Sie stärken Dich, geben Dir Halt und unterstützen Deine Entwicklung. Du kannst diese Energien nutzen, um voranzuschreiten auf Deinem Weg, und natürlich darfst Du Dich über all die Geschenke freuen, die Du erhältst, wenn Du Dich bewusst in diese Energien einwebst. Geschenke wie mehr Lebendigkeit und Harmonie, im Fluss sein und andere positive Veränderungen in Deinem Leben.

Der keltische Jahreskreis mit seinen Festen beruht auf weltweiten Naturrhythmen und deren Inhalten, daher steht er im Einklang mit den unterschiedlichsten Religionen und Glaubensrichtungen.

Ein wunderschönes Beltane-Ritual (30.04.2018)

1. Nimm Dir Zettel und Stift und eine halbe Stunde Zeit, um Dich auf das Ritual vorzubereiten.

Stelle Dir folgende Fragen und schreibe Deine Antworten auf den Zettel:

  • Was soll wachsen in meinem Leben? Was möchte ich zum Erblühen bringen?
  • Was kann ich tun, um es zu nähren und zu befeuern?

Das kann zum Beispiel eine Idee, ein Projekt, beruflicher Erfolg, Liebe oder Freundschaft sein. Was auch immer in Deinem Leben mehr Kraft und Energie erhalten soll, um Aufzublühen.

2. Mach eine Kopie.

3. Sammle in der Natur drei Dinge, die Du mit Wachstum, Lebenskraft und Aufblühen verbindest. 

Du kannst im Garten, Park oder Wald suchen. Reiße weder Zweige noch Blüten ab, schaue nach dem, was Dir die Natur freiwillig schenkt.

4. Bereite ein Ritualfeuer vor.

Mit Freunden, Deiner Familie oder allein. Ein großes Feuer an einer Feuerstelle, im Kaminofen oder eine Kerzenflamme mit einem feuerfesten Gefäß (z.B. Kochtopf) – alles ist möglich. Wichtig ist nur, dass Du alles bewusst und mit Freude vorbereitest. Je liebevoller, desto besser.

sweden-123784_1280

5. Entzünde das Ritualfeuer. Klänge, Singen und Musik sind eine wunderbare Begleitung.

Noch kraftvoller als eine Musik-CD sind Instrumente und selber singen.

6. Schaue in das Feuer und stelle Dir vor, dass all das, was Du auf Deinen Zettel geschrieben hast, aufgeblüht ist. 

Wie fühlt sich das an? Genieße dieses Gefühl.

7. Wenn Du bereit bist, übergib dem Feuer, was Aufblühen soll.

Der Zettel sollte vollständig verbrennen. Das Feuer besitzt eine sehr starke transformierende Kraft.

8. Nähre das Feuer mit den drei Dingen, die Du zuvor gesammelt hast.

Bedanke Dich beim Spirit des Feuers, lasse los und vertraue dem Leben.

9. Wenn es Dir möglich ist, das Feuer zu überwachen, lasse es abbrennen. 

Bei einer Kerze musst Du nicht warten, bis sie heruntergebrannt ist. Wichtig ist vor allem, dass Du dem Feuer gegenüber Respekt zeigst, es hat schließlich für Dich gearbeitet.

10. Die Kopie sollte bis zur Sommersonnenwende (21.06.) Dein täglicher Begleiter sein.

Frage Dich jeden Tag, ob Du heute das, was in Deinem Leben aufblühen soll, genährt und befeuert hast. Nähre es jeden Tag mit Deinen Gedanken, Gefühlen, Worten und/oder Taten.

Auf das Leben! Ich wünsche Dir ein wundervolles Beltane!
Wenn Du einfach und bequem das alte Wissen der Kelten per E-Mail erhalten möchtest, melde Dich hier für meinen Newsletter an.